Startseite | Login | Suche | Sitemap | Kontakt | Presse  
 | 
EN
Sprache:
Auktionshaus Dr. Fischer

Online-Kataloge

KONTAKT

Dr. Fischer Kunstauktionen

Elbinger Straße 11
74078 Heilbronn
Tel.: +49 (0)7131 15557 - 0
Fax: +49 (0)7131 15557 - 20

E-Mail: info@auctions-fischer.de

 

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 9.00-17.00 Uhr

 

 

 

 

Kontakt Drucken

Seltene Doppelkürbisvase

95 - Seltene Doppelkürbisvase

Doppelkürbisform in zehnteiligem Rippenmodel geblasen. Hellgrünes Glas mit unregelmäßigem Punktdekor und gelben gewellten Bändern. Irisiert. Boden in Gravur bez.: ''L.C.T. B 2217''. H. 20,5 cm Provenienz: Berliner Privatsammlung Sehr frühe und seltene Arbeit. Die Buchstaben A-N vor der Seriennummer bedeuten, dass die Vase in der Zeit von 1896 bis 1900, die Buchstaben P-Z, dass sie zwischen 1901-1905 entstanden ist. Stehen die Buchstaben A-M nach der Seriennummer, dann stammen die Gegenstände aus den Jahren 1906-1912, bei den Buchstaben P-Z aus den Jahren 1913-1920. Mit dem Buchstaben O gekennzeichnete Objekte sind Sonderanfertigungen. Datierung nach Robert Koch: Rebel in Glass, 1964, S. 128 f. Louis Comfort Tiffany (1848-1933) gilt als einer der bedeutendsten amerikanischen Vertreter des Jugendstils. Besonders erfolgreich ist Tiffany mit seinen Schmuckkreationen, sowie der Herstellung irisierender Gläser. Dazu inspirieren ihn islamische Lüsterkeramiken und die durch Grabungen zu Tage geförderten antiken Gläser, die infolge der Bodenlagerung auf natürlichem Wege eine Iris entwickelt haben. 1879 gründet Tiffany in New York die ''Tiffany Glass and Decorating Company'', ein Einrichtungshaus, für das er als Maler, Kunstgewerbler und Glaskünstler tätig ist. 1902 geht auch Tiffany & Co., das New Yorker Juweliergeschäft seines Vaters Charles Lewis Tiffany, in seinen Besitz über. Tiffanys sieht seine Kreationen als autonome Kunstwerke, weshalb er entsprechende Preise dafür verlangt. Ein Rezensent in der Zeitschrift ''Sprechsaal'' von 1897 urteilt: ''Die Gläser sind nur für amerikanische Millionäre.'' Hierin erkennen die böhmischen Hütten eine Marktlücke (Loetz, Harrach, Rindskopf's Söhne) und produzieren deutlich preiswertere Objekte in der Art Tiffanys. Vgl.: M. Bröhan; C. Kanowski: Glaskunst 1889 - 1939, S. 510 f. Lit.: Meyers Konversations-Lexikon, Bd. 20, 1899 - 1900, S. 409 und dazugehörige Farbabbildung (sehr ähnliches Vase). Lit.: Museum Bellerive Bestandskatalog Glas II, 1995, Nr. 243. Lit.: P. J. Daverio: Galerie des Arts Decoratifs SA., 1974, S. 93 (ähnliches Vergleichsexemplar aus der A-Serie. Lit.: B. Klesse; H. Mayr: Glas vom Jugendstil bis heute - Sammlung Gertrud und Dr. Karl Funke-Kaiser, Abb. 361 (Dekorart) und 365 (Rippen und Dekor). Louis Comfort Tiffany (1848-1933) is the American artist most associated with the Art Nouveau. He started out as a painter, but became interested in glassmaking from about 1875. The first Tiffany Glass Company was incorporated 1885 and in 1902 became known as the Tiffany Studios. Tiffany used opalescent glass in a variety of colors and textures to create a unique style of glass. In 1902, Tiffany became the first Design Director for Tiffany & Co., the jewelry company founded by his father.

Louis Comfort Tiffany, New York, um 1896

Katalogpreis: 5.000 - 8.000 €

Zuschlag: 5.500,00 EUR

Gebots-Manager

Sie haben die Möglichkeit, ein schriftliches oder ein telefonisches Gebot abzugeben. Gebote müssen spätestens 24 Stunden vor der Auktion eingehen. Bitte beachten Sie unsere Informationen f�r K�ufer und die zugrunde liegenden Versteigerungsbedingungen.

Bitte melden Sie sich an, um Gebote abzugeben!


Diese Objekte könnten Sie ebenfalls interessieren:

94 - Vase mit Montierung
4.000 - 6.000 €