Startseite | Login | Suche | Sitemap | Kontakt | Presse  
 | 
Sprache:
Auktionshaus Dr. Fischer
Kontakt Drucken

Klengel, Johann Christian

878 - Klengel, Johann Christian

Öl auf Holz. Pendants: Sommerlandschaften mit Hirten. Idyllische Darstellungen von umherziehenden Hirten und Schafherden inmitten hügeliger und bewaldeter Fluss- und Seenlandschaft. Mittig unten signiert und datiert ''Klengel 1783''. Gerahmt hinter Glas in golden bemalten, aufwendig geschnitztem Originalholzrahmen mit ornamentalem Dekor. Rahmen min best. 29 x 36 cm In zahlreichen internationalen europäischen Kunstsammlungen lassen sich Landschaftsdarstellungen Klengels finden. Und dies nicht ohne Grund: Als ein Vorläufer Caspar David Friedrichs, geschätzt von Phillip Otto Runge und verehrt von seinem Sammler Johann Wolfgang Goethe, verhalf er den deutschen Romantikern die Nähe zum niederländischen Landschaftsstil völlig abzulegen um die typische romantisch-dramatische Auffassung Friedrichs und Dahls stilistisch vorzubereiten. Als erstes ernanntes Mitglied der Dresdner Kunstakademie (1777) war er neben Anlieferungen für den sächsischen Kurfürsten vor allem für die Ausbildung der Akademieschüler tätig. Nachdem sich Klengel in den 1770er Jahren primär in den Motivbereichen staffierter Landschaften und naturalistischer Viehstücke malerisch betätigte, wandte er sich in den 1780er Jahren eben jenen idyllischen Landschaftsstücken zu. Das Oeuvre der darauffolgenden Jahre spricht die Sprache seiner senhsüchtig erwarteten Italienreise (1790). Skizzen der römischen Campagna lassen sich heute auf seinen Radierungen wiederfinden. Dennoch gelang es ihm nicht sich in die italienische Formensprache einzudenken und vor allem ''einzumalen''. Er ordnete sich vielmehr den Gesetzen der Dresdner Kunstakademie unter, welche ab 1800 unter seiner Professur für Landschaftsmalerei an Prestige gewann. Im Hinblick auf sein stetiges Bemühmen um eine eindrucksvolle Lichtmalerei, in Anlehnung an die Tages- und Jahreszeiten, ist er als einer der ersten Vertreter der Stimmungsmalerei, bekannt geworden durch Friedrichs mit überirdischen Licht beherrschten romantischen Kompositionen, in die deutsche Kunstgeschichte eingegangen.

Kesselsdorf bei Dresden 1751 - 1824 Dresden

Katalogpreis: 850 €

Zuschlag: 2.200,00 EUR

Gebots-Manager

Sie haben die Möglichkeit, ein schriftliches oder ein telefonisches Gebot abzugeben. Gebote müssen spätestens 24 Stunden vor der Auktion eingehen. Bitte beachten Sie unsere Informationen f�r K�ufer und die zugrunde liegenden Versteigerungsbedingungen.

Bitte melden Sie sich an, um Gebote abzugeben!