Startseite | Login | Suche | Sitemap | Kontakt | Presse  
 | 
EN
Sprache:
Auktionshaus Dr. Fischer

Presse

KONTAKT

Dr. Fischer Kunstauktionen

Trappensee-Schlösschen
74074 Heilbronn

 

Dependance
Elbingerstr. 11
74078 Heilbronn


Tel.: +49 7131 15557 - 0
Fax: +49 7131 15557 - 20
E-Mail: info@auctions-fischer.de

Online: Kontaktformular

 

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 9.00-17.00 Uhr

 

 

Kontakt Drucken

Vorbericht zur 218. Auktion "Kunst, Antiquitäten & Asiatika"

Von Birnkrügen bis zu burmesische Tempeltänzerinnen ...

ist bei der 218. Auktion "Kunst, Antiquitäten und Asiatika" im Hause Dr. Fischer viel dabei. Am Samstag, den 18. Mai, werden ab 10 Uhr wieder die verschiedensten Objektgruppen.

 

Die Auktion eröffnet mit einer Meissener Qualitätsarbeit. Die bedeutende Augustus Rex Porzellanvase (Lot 1) mit ihrem bunten indianischen Blumendekor ist mit einem Schätzpreis von 25.000 bis 30.000 € angesetzt. Auch der "Frühling" ist in das Trappenseeschlösschen eingekehrt. In der Sparte Jugendstil fällt die Putte "Frühling" nach einem Entwurf von Michael Powolny (Lot 69) mit ihrer schwarz-weißen Blumengirlande ins Auge. Ihr Schätzpreis liegt bei 5.000 bis 6.000 €. Farbenfroh zeigt sich auch das Jugendstilglas. Der umlaufende Dekor einer Zierhenkelvase aus Eierschalenporzellan ziert Papageien und Sonnenblumen (Lot 172). Ihr Schätzpreis liegt bei 1.500 bis 1.800 €.

 

Die Sparte der Keramik birgt eine sehr interessante Sammlung seltener Durlacher Fayencen (Lot 269 - 282). Eine seltene Vase aus dem Dorotheenthal (Lot 291) aus dem frühen 18. Jhd. sticht mit ihrer sechseckigen Form ins Auge. Ihr Preis wird auf 2.500 bis 2.800 € geschätzt. Ein Highlight der Auktion ist eine in leuchtenden Farben bemalte Doppelhenkelvase aus Kastilien (Lot 334). Sie liegt bei einem Schätzpreis von 14.000 bis 15.000 €. Außerdem kommt eine Sammlung von Apothekengefäßen zum Aufruf.

 

Im Bereich des Steinzeugs ist ein Creusser Birnkrug mit einer Aposteldarstellung aus dem 17. Jahrhundert (Lot 368) hervorzuheben. Der braune Birnkrug mit einem Standring aus Zinn geht mit 3.000 € in die Auktion. Bei der Sparte Zinn sticht vor allem Lot 381, die Schleifkanne "Bäcker" mit einem Schätzpreis von 8.500 bis 8.800 € hervor. Ihren Namen erhält die Kanne, weil sie neben der Datierung "1638" eine von gekreuzten Lorbeerzweigen gerahmte Brezel schmückt. Zu erwähnen ist auch ein Walzenkrug aus Zinn (Lot 383). Der Krug aus Breslau ist mit barocken Blütenzweigen geschmückt.

 

Ein weiteres Highlight der Auktion ist ein Porträt, das um Anfang des 16. Jahrhunderts datiert wird (Lot 678). Der Schätzpreis des Ganzfigurenporträts mit landschaftlichen Hintergrund liegt bei 10.000 bis 15.000 €. Schön anzusehen sind auch zwei sommerliche Landschaftsbilder von Josef Thoma (Lot 704, Schätzpreis 1.800 - 2.000 € und Lot 705, Schätzpreis 2.500 €). Das die Sparte der Gemälde eine weite Themenbandbreite umfasst, zeigt sich mit Lot 676. Die Kreuzigungsdarstellung zeigt das Motiv des christus patiens, dass sich während der Gotik entwickelte. Das Gemälde wird auf 1.200 bis 1.500 € geschätzt.

 

Auch Asiatika werden im Hause Fischer zum Aufruf kommen. In schlichter Eleganz erscheint eine Dehua Vase (Lot 766), um deren Hals sich ein Drache windet. Ein Objekt aus der Porzellanhochburg Chinas ist mit seinem Einstiegspreis von nur 300 € sehr attraktiv geschätzt. Es werden auch Objekte der Länder Japan, Tibet oder Burma, die aus verschiedenen Privatsammlungen stammen, aufgerufen. Hervorzuheben ist auch einem aus Burma stammende Figur einer Tänzerin (Lot 850). Die kniende Figur wurde sehr fein gearbeitet und ist in ein filigranes Gewand gekleidet.

 

Die Vorbesichtigung findet vom 12.5. bis zum 16.5. von 11 bis 17 Uhr und am 17.5. von 9 - 11.30 statt. Für weitere Informationen können Sie uns telefonisch unter 07131/155570 oder per Mail unter info@auctions-fischer.de erreichen.