Startseite | Login | Suche | Sitemap | Kontakt | Presse  
 | 
EN
Sprache:
Auktionshaus Dr. Fischer

Presse

KONTAKT

Dr. Fischer Kunstauktionen

Elbinger Straße 11
74078 Heilbronn
Tel.: +49 7131 15557 - 0
Fax: +49 7131 15557 - 20

E-Mail: info@auctions-fischer.de

Online: Kontaktformular

 

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 9.00-17.00 Uhr

 

 

Kontakt Drucken

Nachbericht Auktion 258 "Europäisches Glas & Studioglas"

Nachbericht Aukton 258 "Europäisches Glas & Studioglas"

Die Herbstsaison wurde im Hause Dr. Fischer mit einer Spezialauktion, die rund 1000 Glasobjekte jeglicher Epochen umfasste, eingeleitet. Im Bereich des Formglases gab es einige sehr interessante Gläser: ein bedeutender Krautstrunk aus dem 15. Jahrhundert ging für 19.000 € an einen deutschen Bieter. Eine sehr seltene, alpenländische Scherzflasche in Form eines Bärs aus dem 17. Jahrhundert konnte seinen Schätzpreis von 6.000 € mehr als verdoppeln (Erlös: 13.000 €). Nennenswert ist auch eine Sammlung venezianischer oder Facon de Venise-Gläser: so wurde ein seltenes Flügelglas aus dem 17. Jahrhundert für 6.500 € und eine große Fußschale mit blauer Fadenauflage (um 1500) für 6.500 € verkauft. Bei den Zwischengoldgläsern sticht ein seltener Warmbrunner Deckelpokal mit Silhouettenbildnis eines Herrn hervor. Der auf 1797 datierte Pokal von Johann Sigismund Menzel ging für 7.700 € an einen Bieter aus Österreich. Im Bereich des Farbglases des 19. Jahrhunderts erzielte ein seltener Lithyalinbecher von Friedrich Egermann einen Erlös von 10.000 €. Ein seltener Steinglasbecher der Buquoy’schen Hütten ging für 6.500 an einen deutschen Bieter.

 

Im Rahmen des Jugendstilglases kam eine norddeutsche Sammlung zum Aufruf. Hervorzuheben sind hierbei zwei in ''Marqueterie de Verre''-Technik gearbeitete Vasen von Emile Gallé: eine bedeutende Vase mit Krokus-Dekor aus dem Jahr 1897/98 ging für 22.000 € an einen Internetbieter. Eine Vase mit Unterwasserdekor erzielte einen Erlös von 38.000 €. Ebenfalls von Emile Gallé stammt eine Soufflé-Vase mit plastischen Pflaumenzweigdekor (Erlös: 8.300 €). Ein Bietgefecht entstand um eine Loetz-Vase nach einem Entwurf von Josef Hoffmann. Den Zuschlag für die Vase aus farblosem Glas, das blau-opal unterfangen und schwarz-violett überfangen ist, erhielt letztendlich ein österreichischer Bieter für 26.000 €. Hervorzuheben sind auch zwei Vasen von Daum Frères: eine Vase mit Stechapfel ging für 8.300 € und eine Vase mit Primeln für 6.400 € an einen Bieter aus dem Drittland.

 

Im Bereich des Modernen- und Studioglases ging das Objekt „Colomba“ nach einem Entwurf von Pablo Picasso für Egidio Costantini - Fucina degli Angeli für 9.000 € an einen spanischen Bieter. Im Rahmen der Auktion wurde auch wieder ein Glaskopf von der österreichischen Künstlerin Kiki Kogelnik versteigert. Kogelnik hat im Laufe ihrer künstlerischen Entwicklung den menschlichen Körper immer mehr fragmentiert und manipuliert, bis in den 1990er Jahren ein Großteil ihrer Arbeiten sehr abstrahierte Gesichter zeigte. Der Kopf „Recycled No 2“ aus dieser Auktion ging für 25.000 € an einen österreichischen Bieter. In den letzten Jahren hat das Haus Fischer bereits einige bunte Schalen der amerikanischen Künstlerin Mary Ann „Toots“ Zynsky erfolgreich versteigern können. „Toots“ Zynsky verarbeitet in ihrem Werken teils mehr als acht Kilometer feine, selbstgezogene Glasfäden, welche verschmolzen und heiß verformt werden. Diese Auktion barg eine vor allem durch ihre Größe (30,5 x 53 cm) auffallende Schale (Erlös: 14.000 €). Ein seltenes Vasenobjekt von Tom Patti aus dem Jahr 1979 konnte seine Taxe von 2.500 – 3.000 € mehr als verdoppeln (Erlös: 7.000 €). Das Objekt „Sierra Jewel“ von John Kuhn ging für 7.700 € an einen Bieter aus den Niederlanden. Im Rahmen der Auktion wurde auch eine Sammlung von 15 (hauptächlich pâte-de-verre) Objekten verschiedener zeitgenössischer Künstler für die bekannte Jugenstil-Manufaktur Daum versteigert. Hervorzuheben ist hierbei das Objekt „Le Pouce“ aus farblosem Glas von dem Künstler César Baldaccini (Erlös: 6.600 €).