Startseite | Login | Suche | Sitemap | Kontakt | Presse  
 | 
EN
Sprache:
Auktionshaus Dr. Fischer

Presse

KONTAKT

Dr. Fischer Kunstauktionen

Trappensee-Schlösschen
74074 Heilbronn
Tel.: +49 7131 15557 - 0
Fax: +49 7131 15557 - 20

E-Mail: info@auctions-fischer.de

Online: Kontaktformular

 

Dependance
Elbinger Str. 11
74078 Heilbronn
Tel.: +49 7131 88725 - 0
Fax: +49 7131 88725 - 20


E-Mail: office@auctions-fischer.de

Online: Kontaktformular

 

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 9.00-17.00 Uhr (Trappensee-Schlösschen)

Montag bis Freitag 9.00 - 17.00 Uhr (Dependance Elbinger Str.11)

 

 

Kontakt Drucken

Nachbericht Auktion 253 "Kunst & Antiquitäten"

Nachbericht Auktion 253 "Kunst & Antiquitäten"

Kunstliebhaber verschiedenster Sparten konnten sich an dieser zweitägigen Auktion erfreuen: von Porzellan, Jugendstil, Fayencen, Hinterglasbildern, Silber, Schmuck, Gemälden bis hin zu Möbeln. Im Bereich des alten Porzellans wurde eine große Meissener Kaminuhr, die mit Musikanten, Tanzpaar und Schäferpaar mit Tieren geschmückt ist, für 7.000 € versteigert. Ein bedeutendes Meissener Schachspiel nach einem Modell von J.J. Kaendler ging für 22.000 € an einen Bieter aus Großbritannien. Im Bereich Jugendstil ist die große Tierplastik „Höllenhund“ nach einem Entwurf von Arthur Storch hervorzuheben. Die von der Aeltesten Volkstedter Porzellanfabrik gefertigte Plastik erzielte einen Erlös von 11.000 €. Im Rahmen der Auktion wurde auch eine insgesamt 134 Positionen umfassende Sammlung von Tanzfiguren versteigert. Darunter befanden sich bedeutende Exemplare verschiedenster Porzellanmanufakturen, dabei lag der Schwerpunkt bei Meissen und Rosenthal. Aber auch Figuren der Manufakturen KPM, Goldscheider, Volksstedt, Hutschenreuther oder auch Russischer Porzellanmanufakturen waren vertreten. So wurde beispielsweise die Figur „gefangener Vogel“ (Niddy Impekoven) nach einem Entwurf von Josef Lorenzl und einer Ausführung von Goldscheider für 4.600 € verkauft.

 

Sehr erfolgreich war dieses Mal auch die Silbersparte. Hier wurde ein 25 cm hoher Augsburger Pokal von Jeremias Nathan (Meister 1583-1623) für 10.000 € an einen österreichischen Bieter verkauft. Ein Bietgefecht entstand um zwei seltene Augsburger Email-Fußbecher mit galanten Paaren (um 1700), die sehr günstig angesetzt waren. Erfolgreich war hier ein Bieter aus Südeuropa für 11.500 € und 11.000 €. Ein Henkelkännchen mit Schlangenausguss und Rippendekor wurde für 6.500 € an einen russischen Bieter verkauft.

 

Über 300 prachtvolle Schmuckstücke und ein paar ausgewählte Edelsteinobjekte wurden im Rahmen der Auktion versteigert. Hervorzuheben ist hierbei eine Achatdose, die mit einem Hasen aus Rauchquarz besetzt ist. Sie ging für 6.500 € an einen österreichischen Bieter. In Bereich des Kunsthandwerks konnte ein Konvolut von zwei Miniaturen aus dem 18. Jahrhundert ihren Schätzpreis um das Sechsfache steigern (Erlös: 3.300 €). In der Sparte der Asiatika stach eine tibetische Grüne Tara, die das Mitgefühl aller Buddhas verkörpert, hervor. Sie wurde für 3.200 € an einen deutschen Bieter verkauft.